Logo

Kindergarten ABC

A

Anfang
gemeinsamer Start in den Kindergartentag mit einem
Morgenkreis um 9.00 Uhr.


B

Bring und Abholzeiten

Modul 1a: 7.00 – 13.00 Uhr (ohne Mittagessen)
Modul 1b: 8.00 – 12.00 und 13.30 – 15.30 Uhr (ohne Mittagessen)
Modul 2: Montag bis Donnerstag: 7.00 – 16.30 Uhr; Freitag bis 7.00 – 15.30 Uhr (mit Mittagessen)

Sollten Sie sich für Modul 1a entscheiden, bitten wir zu beachten, dass die Kinder an den Nachmittagsveranstaltungen in der Kita nicht teilnehmen können.


C

Christlicher Glaube
„Hier kommt Glaube ins Spiel“. Religionspädagogisch zu arbeiten bedeutet für uns: mit Kindern zu beten, den Kindern Geschichten aus der Bibel zu erzählen, mit den Kindern Werte entdecken, mit Kindern „unterwegs zur Kirche“ zu sein und die Feste im Jahreskreis auf der Grundlage des christlichen Glaubens zu feiern.


D

Dienstgespräche
1x wöchentlich Mittwochs  14.00 – 16.30 Uhr,
zusätzlich zum Zentralen Dienstgespräch hat jede Gruppe wöchentlich eine Dreiviertelstunde Gruppenteambesprechung, um die Arbeit innerhalb der Gruppe zu planen und zu reflektieren.


E

Elternsprechtag
Einmal im Jahr bieten wir einen Elternsprechtag an.
Außerdem können Gesprächszeiten nach Bedarf vereinbart werden.

Entschuldigungen
Bei Erkrankung oder sonstigem Fernbleiben ist ihr Kind möglichst umgehend zu entschuldigen.

Elternbeirat
Die Mitarbeit der Eltern liegt uns sehr am Herzen.
Ein wichtiges Gremium ist der Elternbeirat. Er setzt sich aus vier bis sechs gewählten Eltern zusammen, die ein Jahr lang Ihnen und uns als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Elternabende
Wir bieten Gruppenelternabende, Informationsabende, Themenabende mit und ohne Referenten an.


F

Fortbildungen
Jeder Mitarbeiterin stehen im Jahr 5 Fortbildungstage zu.

Frühstück
Wir legen in unserer  Kindertagesstätte sehr viel Wert auf gesunde  Nahrung.
Bitte geben Sie Ihrem Kind ein entsprechendes Frühstück mit.
Milch, Apfelsaft Tee-Schorle und Mineralwasser bekommen die Kinder im Kindergarten.
Ihr Kind benötigt kein eigenes Getränk!


G

Gebete
Gebete gehören  für uns in den Kindergartenalltag.
Wir beten im Morgenkreis und bei den gemeinsamen Mahlzeiten.

Geburtstage
Geburtstage feiern wir mit den Kindern im Gruppenverband. In unserer Einrichtung ist es so üblich, dass die Eltern ein Essen spendieren.
Ideen können sie sich in unserem Kindergarten-Kochbuch holen. Aus gesundheitlichen Gründen dürfen wir den Kindern keine SAHNEKUCHEN UND EIS geben.


H

Hessischer Bildungs- und Erziehungsplan

Der Hessische Bildungs- und Erziehungsplan dient uns als Grundlage, um jedes Kind in seiner Persönlichkeit und seinem Entwicklungsstand entsprechend annehmen und fördern zu können.


I

Infos
Alle wichtigen Elterninfos und Aushänge finden Sie an unserer Infosäule im Eingangsbereich der Kindertagesstätte.
Hinschauen lohnt sich!!!


J

Jacken und wetterfeste Kleidung
Da wir so oft wie möglich mit den Kindern unser schönes Außengelände nutzen möchten, ist der Witterung
angepasste Kleidung notwendig.


K

Kirchenjahr
Wir erleben mit den Kindern das Kirchenjahr in der Einrichtung und nehmen an verschiedenen Gottesdiensten in unserer Kirchengemeinde teil.


L

Lieder aus dem Kindergarten
2006 haben wir unsere eigene Kindergarten CD mit den Hits aus unserem Alltag aufgenommen.


M

Mittagessen
Das Mittagessen sollte montags bis 8.30 Uhr angemeldet sein. Das Essen wird frisch von der Vitos Küche in Herborn zubereitet und angeliefert.

Mitteilungspflicht
Bitte teilen  sie uns umgehend Änderungen der Adresse, Telefonnummer, Abholberechtigte, Kontonummer oder
Sorgerechts mit.


N

Notdienst
Die 10 Kindertagesstätten der Stadt Herborn bieten untereinander einen Notdienst an.
ln den Ferien sowie unseren Schließtagen haben die Eltern somit immer die Möglichkeit eine Betreuung ihrer Kinder in einer der anderen neun Tagesstätten in Anspruch  zu nehmen.


O

Ort der Begegnung
Unsere Einrichtung ist für ALLE Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren offen.


P

Pfarramt St. Petrus  – Pfarrer Christian Fahl
Schloßstr. 15
35745 Herborn
Tel.: 02772/583930


Q

Qualitätsmanagement                                                                                                                                                             Ständig steigende Anforderungen, sowohl in der Fachpraxis, als auch auf gesetzlicher und gesellschaftlicher Ebene erfordern eine stetige Auseinandersetzung mit diesen und die Weiterentwicklung der Arbeit in unserer Kindertagesstätte. Mit der Umsetzung des KTK Gütesiegels durch die Qualitätsmanagementsysteme entwickeln und sichern wir -als Kath. Einrichtung- kontinuierlich die Qualität der Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsarbeit weiter und erfüllen den kirchlichen und staatlichen Auftrag. Der Hess. Bildungs- und Erziehungsplan mit dem dazugehörigen katholischen Leitfaden sind ebenfalls in den eingeführten QM-Systemen verankert.

Quittung
Für Geldspenden kann über das Pfarramt  eine Spendenquittung
ausgestellt werden


R

Rauchen
Auf dem gesamten Kindergartengelände ist das Rauchen verboten.


S

Start der Kindergartenzeit
Um den Kindern einen sanften und harmonischen Einstieg zu ermöglichen beginnen wir die Kindergartenzeit mit einer Eingewöhnungswoche, bei der auch die Eltern erwünscht sind.

Soziales Miteinander und Spiel
Wie schon unter dem Pädagogischen Ansatz nachzulesen ist, räumen wir dem Spiel und sozialen Miteinander einen hohen Stellenwert ein.


T

Turnen
Jede Gruppe hat einen festen Turntag
Montag = Bären
Donnerstag = Hasen
Freitag = Mäuse
An diesem Tag benötigen die Kinder ABS Socken und bequeme Kleidung.


U

Unfall
Alle Unfälle, die auf dem direkten Weg zur und von der Einrichtung eintreten, und eine ärztliche Behandlung nach sich ziehen, sind der Leitung unverzüglich mitzuteilen.
Auch dem behandelnden Arzt ist mitzuteilen, das die Kosten von der Kindergartenunfallversicherung übernommen werden.
Dies gilt auch für Unfälle die sich während des Kindergartenaufenthaltes ereignen.


V

Versicherungsschutz
nach den derzeit geltenden Bestimmungen ( § 539 Kindergartengesetz Abs. 1 Nr. 14) sind Kinder ab dem Kindergarteneintritt bis zum Schuleintritt bei Unfällen auf dem direkten Weg zur und von der Einrichtung, während des Aufenthalts in der Einrichtung und  wahrend Veranstaltungen der Einrichtung außerhalb  des Grundstückes
(Spaziergänge, Feste,…) unfallversichert.

Verkehrserziehung
Für unsere Vorschulkinder bieten wir  bis zum Schulanfang ein Verkehrserziehungsprojekt mit abschließendem
Fußgängerführerschein an.


W

Waldwoche
Einmal im Jahr findet für unsere mittleren Kinder eine Waldwoche statt.

Wetterfeste Kleidung
Bitte achten Sie auf wetterfeste Kleidung, die zum Spielen auf dem Außengelände geeignet ist und das eigenständige An- und Ausziehen erleichtert.
Die Kleidung sollte viel Bewegungsfreiheit ermöglichen und Schmutz vertragen.


X

x-mal gesagt
Regeln und Regelverhalten. Ein gutes Miteinander resultiert aus Akzeptanz und Einhalten der Regeln.


Z

Zeichnungen
Während eines Kindergartenjahres sammeln wir die Bilder Ihres Kindes. Diese Kunstwerke werden in einem Malordner gesammelt und am Ende des Kindergartenzeit mitgegeben.

Zahnpflege
Wir arbeiten in enger Zusammenarbeit mit unserem Patenzahnarzt Alexander Betz.
Einmal jährlich erarbeiten wir in unserer Einrichtung ein „Zahnprojekt“ und es findet eine zahnärztliche Kontrolle (Zahnarzt des Gesundheitsamtes) statt .